Arme Filmindustrie

Zur Abwechslung war ich neulich mal wieder im Kino. Der letzte Film liegt bei mir zwar schon ein paar Wochen und Monate zurück (wenn ich mich recht erinnere war es Indiana Jones 4) aber anlässlich des neuen Bonds musste ein Kinobesuch auf jeden Fall drin sein.

Mal abgesehen von dem sehr mittelmäßigen Bond Film hat sich die Filmindustrie mal wieder selbst übertroffen. Ehrlich gesagt nervt es mich schon reichlich bei !!!GEKAUFTEN!!! DVD Filmen mir diesen total unnötigen Spot über Raubkopierer ansehen zu müssen.
Ich meine, was soll der Scheiß? Immerhin habe ich den Film gekauft und das trotz der in der Regel unverschämten Preisen. Aber nun fängt dies auch noch im Kino an. Nach gefühlten 50 Minuten Werbung im Kino (ich wusste gar nicht, dass ich zum Film gleich einen extrem langen und nervtötenden Werbeblock mitgekauft habe) kommt auch noch ein so bescheuerter Werbespot über die armen Schauspieler und Mitarbeiter des Bond Films und dass man bloß keine Filme raubkopieren soll und was weiß ich…
Ich würde ja behaupten, der Film ging klar an der Zielgruppe vorbei, denn immerhin habe ich knapp 8€ für einen äußerst mittelmäßigen Film ausgegeben…

One thought on “Arme Filmindustrie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.